Schul- und Sportausschuss

-

Bericht aus der Arbeit des Schul- und Sportausschusses für das Jahr 2018

 


Zuständig für die Bereiche:
 

Gemeinschaftsschule Handewitt und Förderzentrum sowie Schulentwicklung, Liegenschaften im Bereich Schule und Sport und deren Benutzungsordnungen, Förderung des Sports und der vereinsgebundenen Jugendarbeit

Zusammensetzung: 9 Mitglieder

Mitglieder der KWG: Bettina Korn (stellv. Vorsitzende) und Jan Müller, Daniel Ibald, Sönke Paulsen


Der Schul- und Sportausschuss hat im Jahre 2018 vor und nach der Wahl an der Neugestaltung des Außengeländes der Schule und der Sportplätze gearbeitet. So ist seit langem festgestellt worden, dass der Schulhof nicht ideal und der Entwicklung entsprechend gestaltet ist. Der „fließende Übergang“ aller Flächen für sämtliche Klassen- und Altersstufen stellt insbesondere für die Schüler/innen und Aufsichtspersonen große Herausforderung dar. Der Zustand der Sportanlagen ist im Leichtathletik- sowohl als auch im Fußball- und Rasenbereich nicht zeitgemäß und zum Teil auch derzeit nicht sachgerecht nutzbar.

Das nach dem Architektenwettbewerb beauftragte Büro hat eine Außenflächenplanung entworfen, die nach einigen Änderungen nunmehr im ersten Bauabschnitt umgesetzt wird. Der erste  Fußballplatz wird auf eine Fläche nördlich des ADS-Sportkindergartens verlegt. Weitere Maßnahmen zur Aufwertung des Schul- und Sportangebotes folgen. Die Interessen von Schule und Sportvereinen sind zu berücksichtigen und optimal zu vereinen.

 

Prägend ist außerdem das Thema der Berechnung des Schulraumbedarfs. Im Mai 2018 wurde ein Mehrbedarf in Höhe von ca. 2.000 qm ermittelt. Dieser Raumbedarf orientiert sich selbstverständlich vorrangig an den aktuellen und prognostizierten Schülerzahlen. Handewitt hat sich über die Jahre zu einem sehr begehrten Schulstandort entwickelt. 

 

Des Weiteren sollen Wege zur Schulleitung, Lehrern und Verwaltung bestmöglich kurz gehalten und zentralisiert werden. Nur so kann eine zuverlässige Erreichbarkeit auch für ganz kurze und junge Beine zuverlässig gewährleistet werden. Die Möglichkeit des Umbaus bestehender Gebäudeteile wird ebenso geprüft wie auch die Option eines Neubaus auf dem Schulgelände. 

 

Wichtig ist uns, stets die tatsächlichen Bedürfnisse aller Beteiligten zum Thema Schule und Sport im Auge zu behalten. Anregungen und Ideen sind jederzeit herzlich Willkommen.

 

Derweil freuen wir uns über die tollen Umsetzungen in 2018, wie z.B.:

- Um- und Ausbau des Schlaraffenlandes

- Sanierung der Osttribüne der sanitären Anlagen in der Wikinghalle I

Bericht aus der Arbeit des Schul- und Sportausschusses für das Jahr 2017

 


Zuständig für die Bereiche:
 

Gemeinschaftsschule Handewitt und Förderzentrum sowie Schulentwicklung, Liegenschaften im Bereich Schule und Sport und deren Benutzungsordnungen, Förderung des Sports und der vereinsgebundenen Jugendarbeit

Zusammensetzung: 9 Mitglieder

Mitglieder der KWG: Klaus Neitzel (Vorsitzender), Dieter Neugebauer, Bettina Korn, Jan Müller, Robin Borrmann und Michael Hufnagel

  • Unsere Schule hat einen neuen Namen: „Siegfried Lenz Schule“. Zu den Feierlichkeiten der Namensgebung erschien auch als Ehrengast die Witwe des verstorbenen Schriftstellers, Ulla Lenz.

  • Die Schulmensa „Schlaraffenland“ wird komplett saniert und vergrößert; das Angebot wird erweitert und zukünftig gibt es auch am Freitag ein warmes Mittagessen! Neueröffnung März/April 2018. 

  • …lang hat´s gedauert…der Schulstandort Weding erhält im Frühjahr 2018 eine neue Tartanbahn (Laufbahn 75 m, mit Springgrube). 

  • Der Sportbereich in Handewitt hat Sanierungen erfahren; z. B. neuer Hallenboden in der Wikinghalle I, der Bodenbelag der Osttribüne ist endlich fertig, die Reithalle hat ein neues Dach und die Sanierung der Tennisanlage ist erfolgt.

  • Das für den Schulstandort Jarplund neu eingeführte pädagogische Konzept greift. Die Schülerzahlen sind stabil; DANK an die Lehrer und die tolle Arbeit der Elternschaft!

  • TSV Jarplund-Weding  / DLRG Jarplund-Weding benötigen mehr Platz zum Lagern von Gerätschaften, auch Schulungs-/Aufenthaltsräume werden gebraucht. Dies wollen wir von der KWG-Fraktion tatkräftig unterstützen.

  • Am Schulstandort in Handewitt wird weiter an dem Raumprogramm gearbeitet, hier sind in erster Linie die Bedarfe der Grundschule und der betreuten Grundschule zu analysieren. Die Schulhofplanungen und die Verkehrs-und Parkplatzsituation werden ebenfalls angepackt.