Hauptausschuss

-

Bericht aus der Arbeit des Hauptausschusses 2018 bis Sommer 2019

 

Zuständig für die Bereiche: Bestimmte Personalentscheidungen nach der GO, oberste Dienstbehörde des Bürgermeisters, alle Aufgaben, die nicht von einem anderen Ausschuss wahrgenommen werden, Entscheidungen über Spenden und Schenkungen, Angelegenheiten von gemeindlichen Stiftungen bzw. Anteilen, Gesellschaften, privatrechtlichen Vereinigungen. (Weitere Details können Sie bei Bedarf bei uns erfragen siehe Kontakt)

Zusammensetzung: 9 Mitglieder (Der Bürgermeister ist Mitglied des Hauptausschusses - aber ohne Stimmrecht)

Mitglieder der KWG: Friedrich Reese, Robin Borrmann, Brigitte Erichsen und Klaus Neitzel

 

Der Glasfaser-Breitbandsausbau in den „unterversorgten“ Gebieten in der Gemeinde schreitet voran. Es hat jetzt ab dem 15.05.2019 die Vermarktungsphase der Komflat begonnen. Nach den durchgeführten Info-Veranstaltungen werden jetzt Beratungstermine angeboten. Es müsen sich allerdings 50% der „unterversorgten“ Haushalte für einen Glasfaseranschluss entscheiden. Weiter aktuelle Informationen bekommt man über die Internetseite der Gemeinde – www.gemeinde-handewitt.de.

Die Gemeindeentwicklungsplanung „2035“, bei der sich die Bürger in Workshops (Ortsteil-Konferenzen) und bei Haushaltsbefragungen beteiligen konnten und auch haben, steht vor dem Abschluss. Insbesondere die Haushaltsbefragungen haben für die Gemeinde und auch die einzelnen Ortsteile wichtige und zukunftsweisende Hinweise für die Entwicklungsmöglichkeiten gegeben.

Eine Seniorenbeiratssatzung wurde nach Beratung in einer Arbeitsgruppe unter Beteiligung des Seniorenvereins Handewitt und des Sozialverbandes OV Handewitt beschlossen. Die Senioren ab 60 sollen in dieser vertreten sein. Eine Wahl wird Ende 2019 erfolgen. Zwei neue Schiedsleute mussten und sind bestellt worden.

Der Bürgerbeteiligungsleitfaden wurde evaluiert und an aktuelle Anforderungen angepasst. Die im Wechsel jetzt in den Ortsteilen stattfindende Bürgermeistersprechstunde ist rege angenommen worden.

 

Zum Wildschweinzaun an der dänischen Grenze ist eine Resolution verabschiedet worden. In Fernsehberichten konnten Bürgermeister Rasmussen und der st. Bürgermeister Reese die Gründe, die gegen einen Zaun sprechen, darlegen. Leider hat sich die dänische Seite nicht beeindrucken lassen.

Bericht aus der Arbeit des Hauptausschusses 2017

 

Zuständig für die Bereiche: Bestimmte Personalentscheidungen nach der GO, oberste Dienstbehörde des Bürgermeisters, alle Aufgaben, die nicht von einem anderen Ausschuss wahrgenommen werden, Entscheidungen über Spenden und Schenkungen, Angelegenheiten von gemeindlichen Stiftungen bzw. Anteilen, Gesellschaften, privatrechtlichen Vereinigungen. (Weitere Details können Sie bei Bedarf bei uns erfragen siehe Kontakt)

Zusammensetzung: 9 Mitglieder (Der Bürgermeister ist Mitglied des Hauptausschusses - aber ohne Stimmrecht)

Mitglieder der KWG: Friedrich Reese, Dieter Neugebauer, Steffen Steinfurth und Klaus Neitzel

 

  • Ergänzende Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung und – Mitwirkung wurden beschlossen und in einem Leitfaden niedergelegt. Mehr Bürgermeistersprechstunden haben in einigen Ortsteilen zu einer erfreulichen verbesserten Nutzung durch die Bürger geführt. 

  • Die Ausplanung des Breitbandausbaus in die Außenbereiche und schlecht angebundenen Räume wurde beschlossen. Die Gemeinde darf allerdings nur dort tätig werden, wo durch „andere“ kein „schneller“ Zugang zum Internet gewährleistet wird, also insbesondere dort, wo weniger als 30Mbit/s über konventionelle Anbieter zur Verfügung gestellt werden.

  • Es wurde weiterer Personalbedarf in der Verwaltung und im Bauhof anerkannt und genehmigt

  • Für die Entwicklung der Gemeinde in die Zukunft hinein sollen – zusammen mit einer breiten Bürgerbeteiligung - konkrete Planungen entwickelt werden. Ortsteilkonferenzen dazu wurden bereits durchgeführt und die Ergebnisbeteiligung der Bürger wird in 2018 fortgesetzt. 

  • Auf Antrag der KWG wird es am Sonntag, den 04.03.2018 wieder einen Bürgerempfang geben.
    Das Motto wird sein: „10 Jahre Gemeinde Handewitt“