Sozial- und Kulturausschuss

-

Bericht aus der Arbeit des Sozial-und Kulturausschusses 2017

 

 


Zuständig für die Bereiche: 
Senioren, Kindergärten, Kinderkrippen, Tagesmütter,  freie Jugendarbeit, Sozial- und Gesundheitswesen, Spiel- und Bolzplätze, Mitgesellschafter der Sozialstation Handewitt, Förderung der Bildungsangebote in der Gemeinde

 

Zusammensetzung: 9 Mitglieder

Mitglieder der KWG: Dieter Neugebauer, Sönke Paulsen, Steffen Steinfurth und Friedrich Reese

 

  • Ein zusätzlicher Kindergarten im neuen Baugebiet westlich „Wiesharder Markt“ wird geplant. 

  • Der Fortbestand des Waldkindergartens konnte gesichert werden. 

  • Die guten Spielplätze in Handewitt werden weiterhin neu- oder ergänzend umgestaltet. 

  • Der Personalschlüssel in jeder Gruppe für die noch bessere Betreuung in den Kindergärten und Krippengruppen soll weiter erhöht werden. 

  • Der evangelische Kindergarten in Handewitt und der ADS-Kindergarten in Jarplund werden im Jahr 2018 um je eine Gruppe erweitert.

  • Eine ambulante Tages- und Kurzzeitpflege wird es zeitnah in Handewitt geben. 

  • Wir haben überall gerne mitgewirkt, wo es darum ging, die kulturelle Vielfalt in und für die Ortsteile zu stabilisieren.


Bericht aus der Arbeit des Sozial- und Kulturausschusses für das Jahr 2016

Bereich Kitas, Kindergärten und Jugendarbeit.

Im Februar hat  der Ausschuss für Soziales und Kultur einen  Trägerausschusses für die ADS Kindertagesstätten in der Gemeinde Handewitt ins Leben gerufen, hiermit wird die von uns gewünschte Versorgung unserer Gemeinde mit Kitas, Kindergärten und Schulen weiter verbessert und die Steuerung durch die Gemeinde ist umfänglich gewährleistet.

Im Rahmen dieser Daseinsvorsorge für unsere Bürger hat die Gemeinde den Erhalt des Schwimmbads in der Kita- Timmersiek sichergestellt. Unser Kostenanteil in Höhe von 17.000,00 Euro wurde auch 2016 übernommen.

Gleichzeitig wurde mit einem hohen Kostenaufwand die  Sanierung der Wasch- und WC-Räume in der Kindertagesstätte Weding durchgeführt. Weiterhin wurden in diesem Kinderkarten die Mittel für die Ausstattung des Speise- und Bewegungsraumes, für Mobiliar und für Geschirr und Bewegungsmaterial eingeworben.

Ein notwendiger Sanierungsbedarf für den ev. Kindergarten in Handewitt wurde festgestellt und eine Summe von 99.000,00 Euro zugesagt. Zusätzlich wurden weitere  Unterhaltungsmaßnahmen im Umfang von 24.700,00 Euro genehmigt.

Eines der nächsten Projekte ist die Umgestaltung des Spielplatzes Ferdinand Scheel Ring. Die erforderlichen Mittel in Höhe von 15.000,00 Euro zur Beschaffung der Spielgeräte und die damit verbundenen weiteren Maßnahmen werden im Haushalt 2017 eingeplant. Somit hat diese Umgestaltung ein Kostenvolumen von etwa 20.000,00 Euro.

Im ADS Kindergarten in Jarplund wurden die Öffnungszeiten bis 17:00 Uhr nur noch bis zum 31.07.2016 vorgehalten.

Es wurde für den Spielplatz Norderkamp ein Beteiligungsverfahren gem. § 47f GO durchgeführt. Das T.o.J. hat dies als Projekt mit Kindern aus 3 Jahrgängen der Grundschule und mit Kindern aus dem weiteren Umfeld des Norderkamp umgesetzt.

Wir werden das Projekt „Bildungslandschaft „  auch in 2017 mit 5.000,00 Euro bezuschussen.  Hier werden Familien in der Bildungsumgebung ihrer Kinder unterstützt.

Zur Sicherung des Standortes des Waldkindergartens im Handewitter Forst sehen wir es als erforderlich an, ein Verfahren zur Änderung des F-Planes zur Ausweisung der genutzten Fläche als Gemeinbedarfsfläche durchzuführen. Hiermit wird eine neuerdings erforderliche Baugenehmigung für einen Bauwagen überflüssig.

Sozialengagement:

Die Zuschüsse für die Sozialstation konnten in diesem Jahr aufgrund des guten Ergebnisses 2015 auf „0“ gesetzt werden. Der Zuschuss für den dänischen Gesundheitsdienst wurde auf den ursprünglichen Betrag von 2.000,00 € angehoben. Der Zuschussbedarf des T.o.J. betrug  aufgrund der Tarifanpassungen 129.600,00 € und wird auf 2 Produktsachkonten aufgeteilt. Die Tarifanpassungen führen gleichzeitig zu einem höheren Zuschussbedarf für die Betreuung der 4. Klässler in Weding. Der Zuschussbedarf für Kinder in Tagespflege konnte um 20.000,00 € auf 70.000,00 € gekürzt werden.

Es wurden  4 Holzhütten zur Durchführung der Weihnachtsmärkte sowie weiterer Veranstaltungen angeschafft. Die erforderlichen Kosten in Höhe von ca. 5.000,00 € wurden bereitgestellt.

Wir haben begonnen innerhalb der Gemeinde Defibrillatoren zur Verfügung zu stellen. Bis jetzt war es möglich, fünf  Geräte, welche durch Sponsoren gespendet wurde, anzuschaffen.  Diese Defibrillatoren wurden und werden an markanten Punkten innerhalb der Gemeinde fest installiert.  Weitere Sponsoren habe Hilfe zugesagt, so dass es durchaus noch mehr Geräte innerhalb Handewitts geben wird.

Flüchtlingsarbeit:

Zur gemeinsamen Entwicklung von Maßnahmen in der Integrationsarbeit insbesondere für junge Zuwanderer hat die Gemeinde Handewitt mit dem Flüchtlingsnetzwerk Handewitt ein kostenloses Beratungsangebot des Programms der Deutschen Kinderund Jugendstiftung sowie des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Anspruch genommen. Zwei Personen, die die Gemeinde vertreten, wurden aus dem Kreis des Sozialausschusses benannt.

Auch im Jahr 2016 wurden die finanziellen Mittel für die notwendigen DaZ Klassen (Deutsch als Zweitsprache) bereitgestellt. Hiermit wird die Integration der uns zugewiesenen Flüchtlinge erheblich erleichtert. Das notwendige pädagogische Personal wird durch den T.o.J bereitgestellt.

Die handwerkliche Hilfe zur Unterbringung der Flüchtlinge wird mit 20 Wochenstunden ab dem 01.07.2016 bis zum 30.06.2017 fortgesetzt. Die Verwaltung wird mit der personellen Umsetzung beauftrag.

Es werden weiterhin 40 Stunden für die Betreuung und Integration von Flüchtlingen in der Gemeinde Handewitt, befristet bis zum 31.12.2017, zur Verfügung gestellt und finanziert. Das Stundenkontingent ist je hälftig zwei Mitarbeitern zugeordnet. Die erforderlichen Stellen werden im Stellenplan 2017 fortgeschrieben und die Kosten im Haushalt 2017 eingeplant. Im 3. Quartal 2017 werden wir den  Bedarf überprüfen und die Angelegenheit erneut behandeln.