Finanz- und Wirtschaftsausschuss

-

Bericht aus der Arbeit des Finanz-und Wirtschaftsausschusses 2017

Zuständig für die Bereiche: Finanz- und Haushaltswesen, Steuern und Abgaben, Grundstücksangelegenheiten, Tourismus, Wirtschaftsförderung, Brandschutz

Zusammensetzung: 9 Mitglieder

Mitglieder der KWG: Gerhard Beirer (Vorsitzender), Jan Petersen, Dieter Neugebauer und Klaus Neitzel 

 

  • Durch die positive Finanzlage in 2017 konnten viele Projekte in unserer Gemeinde verwirklicht und angegangen werden, wie Sie den Berichten aus den Ausschüssen entnehmen konnten.

  • Bedeutende Anschaffungen für die Ortswehren wurden vorgenommen und werden in 2018 fortgesetzt; z. B. Beginn Neubau für die Ortswehr Jarplund, Erweiterung und Umbau für die Ortswehr Haurup–Hüllerup, Ausrüstung der Einsatzkräfte mit neuer Einsatzschutzbekleidung.

  • Mit neu geschaffenen Reit- und Spazierwegen konnte ein wesentlicher Teil für die Verbesserung von Naherholung und Tourismus begonnen werden. 

  • Nach ersten Bilanzen schließt der Haushalt 2017 mit einem guten Plus; eine steuerliche Mehrbelastung entfiel und ist auch für 2018 nicht erforderlich. Dies ist einer soliden und sorgfältigen Finanz- und Ausgabenpolitik zu verdanken. 

  • Das bereits beschlossene Jahresbudget 2018 gibt uns zudem die Möglichkeit mit hohen Investitionsanteilen die positive Gestaltung für verbesserte Dienstleistungen in allen Bereichen fortsetzen zu können. 

  • Auf den Gebieten der Wirtschafts- und Entwicklungsgesellschaft (WEG) konnten weitere neue Betriebe angesiedelt werden. 

Bericht aus der Arbeit des Finanz- und Wirtschaftsausschusses für das Jahr 2016


In den Schulen und Kindergärten, für die Feuerwehren und den Bauhof, in den Freizeiteinrichtungen und Sportanlagen gab es zahlreiche Investitions-, Ausbau- und Ausstattungsvorhaben die, zwar wenig sichtbar, doch den Haupt- oder ehrenamtlich damit arbeitenden Menschen ihre Aufgabenerfüllung wesentlich erleichtert und verbessert haben.

In nicht unerheblichem Umfang wurden viele Geldmittel auch für Planungsansätze ausgegeben; um daraus nur einiges zu benennen, z. B. für das zu erstellende Ortszentrum in Handewitt, den bevorstehenden Bau eines neuen Feuerwehrhauses in Jarplund, die Erweiterung des Gewerbegebietes Heideland. Die Ergebnisse dieser Planungen werden Ihnen in den kommenden Jahren sichtbar aufgezeigt.

Und letztendlich hat die stabile Finanzlage der Gemeinde uns die Möglichkeit gegeben in größerem Umfang Schulden zu tilgen, sowie die Ausgabenlast und steuerlichen Belastungen weiterhin für Sie, unsere Bürger, auf wirklich niedrigem Niveau zu halten.

Zudem öffnet diese Finanzlage, die hoffentlich so beständig gut bleibt beste Chancen, bereits im Jahre 2017 beginnend, zunächst aufgeschobene und neue Investitionen zu tätigen, um unsere Gemeinde noch attraktiver zu gestalten.