Unsere Ziele

-

Eine Auswahl unserer Ziele. 

 

 

Wir wollen …

 

… eine noch bessere Betreuung für unsere Kinder. 

Unsere Familien mit Kindern sind uns wichtig und deshalb muss gewährleistet sein, dass durchweg genügend und gut ausgebildetes Betreuungspersonal in den Gruppen vorhanden ist. Die Kita-Gebühren dürfen nicht weiter erhöht werden. Dies liegt uns sehr am Herzen und deshalb wollen wir hier mehr Geld investieren. 

 

… mehr Platz für unsere Grundschulen.

Wir wollen die Grundschulen von Handewitt ausbauen und dem steigenden Bedarf anpassen. Die drei Grundschulstandorte werden mit uns Bestandssicherheit haben. 

 

… bezahlbaren Wohnraum für alle. 

Deshalb werden wir neue Baugebiete sinnvoll ausplanen und schaffen - für günstigen Miet- wohnraum und Eigentum. Entwicklungen für Wohnraum in allen Ortsteilen werden wir erarbeiten und fördern.

 

… die Verkehrsströme in Handewitt entlastend und nachhaltig gestalten. 

Die Verkehrswege müssen sicherer gestaltet werden. Die Erreichbarkeit der Zentren aus und zu den Ortsteilen mit öffentlichen Verkehrsmitteln in kürzeren Zeitabständen ist uns wichtig! 

Getrennt von diesen Verkehrsströmen ist der Ausbau der Naherholung durch Rad-, Wander- und Reitwege, sowie die Einbeziehung der Seenlandschaft ein großes Anliegen. 

 

… Kreisverkehre an der B200 in Haurup und am Ochsenweg/B76 in Jarplund.

Wir setzen uns mit unseren Möglichkeiten dafür ein, dass die genannten Kreuzungen durch Kreisverkehre mit Geh- und Radwegübergängen ersetzt und damit sicherer werden. 

 

… mehr für unsere Feuerwehren in den Ortsteilen.

Die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden gewährleisten unsere Sicherheit. Deshalb müssen sie mit bester Ausrüstung ausgestattet sein; dies ist uns wichtig für die Hilfe leistenden und für diejenigen, die Hilfe bekommen!  

 

… das Ortszentrum gestalten. 

Wie soll dieses Zentrum zukünftig aussehen? Wir haben die Bürger gefragt. Hier muss nun endlich eine Entscheidung getroffen werden, um die Lebens- und Aufenthaltsqualität in der Ortsmitte zu erhöhen. Die KWG wird sich einsetzen – unterstützen Sie uns mit Ihrer Stimme!

 

… optimale Bedingungen für Wirtschafts- und Gewerbebetriebe. 

Die Betriebe sichern mit den geschaffenen Arbeitsplätzen Arbeit vor Ort und handwerklichen Service. Deshalb wollen wir Ihnen hierfür bestmögliche Voraussetzungen schaffen. 

 

… Handewitt fit für die Zukunft machen.

Deshalb werden wir Dienstleistungen für alle Generationen ausbauen und verbessern. Sport, Schule und Kultur, Ärzte und Nahversorgung, gute Anbindungen zur Stadt, Arbeit in der Region und doch geruhsames Wohnen – das wollen wir kombinieren und weiter erarbeiten.

 

… die Belange der „60 + - Generation“ verstärkt berücksichtigen. 

Alle kommunalen Entscheidungen sind noch verstärkter an den Erfordernissen für das Lebensumfeld der Senioren zu gestalten. Dafür setzen wir uns ein.

 

….die Jugend an der Mitgestaltung ihres Lebensumfeldes beteiligen. 

Projekte für Freizeit, Sport und Wohnen sollen durch ein geeignetes Forum der Jugend mit begleitet und gestaltet werden. 

 

….angemessene Sportstätten für den Vereinssport. 

In Handewitt sollen die begonnenen Planungen zur Gestaltung neuer Spielstätten zügig voran gebracht werden, sowie die bestehenden Sportstätten in Weding und Jarplund durch Instandsetzungen verbessert werden. Dies gibt auch dem Schulsport neue Impulse und Möglichkeiten. 

 

….den Lärmaktionsplan der Gemeinde modifizieren und umsetzen. 

Der Verkehrslärm erhöht sich mehr und mehr. Sowohl innerörtlich als auch an den Durchgangsstraßen und großen Verkehrstrassen unserer Gemeinde – von A 7 bis zur Bahn – sind Lärmschutzmaßnahmen erforderlich. 

 

….mehr Mitspracherecht in der uns betreffenden Energiepolitik. 

Neue WKA nur dort, wo sie Mensch und Umwelt nicht belasten und nur, wenn der Strom tatsächlich verwertet wird! Fernwärmeangebote, wo immer dies innerörtlich geht, und Verkehrsminimierung durch innerörtlich verbindende Busangebote. 

 

….eine E – Mobilität auch für Handewitt.

Es ist vor Neuanschaffungen zu prüfen, z. B. welche Fahrzeuge des Bauhofes durch E – Fahrzeuge ersetzt werden können. Ladesäulen sind an gut erreichbaren Standorten auszubauen. Eine gemeindliche Planung dafür wollen wir erzielen. 

 

….die Vernässung des Jarplunder Moores unterstützen. 

Jede Maßnahme, die zur Reduzierung des CO² - Ausstoßes beiträgt ist uns ein großes Anliegen. Auch die Renaturierung der Kiesabbauflächen tragen dazu bei!